Was hat der Hirsch in den Raunächten zu suchen?

24.11.2019 21:06

Was-hat-der-Hirsch-in-den-Raunaechten-zu-suchen

Welche Bedeutung hat der Hirsch in Wotans wilder Jagd und in den Raunächten?

In der mythologischen Überlieferung sorgt Wotans wilde Jagd mit seinen Totenseelen, den Berserkern und sonstigem Gefolge dafür, dass am 21. Dezember in der Unterwelt die Sonne aus den Fängen eines Hirschgeweihs befreit wird und wieder an die Erdoberfläche kommt. 

Wotan ist der Hauptgott in der nordischen und germanischen Mythologie. Er steht für Ekstase, Rausch und vereinte in sich auch die Aspekte eines Kriegs- und Totengottes.

Mit seinem wilden Heer, der wilden Jagd, brauste er in den 12 heiligen Nächten, den Raunächten, zwischen dem 24. Dezember und dem 06. Januar durch die Lüfte und besucht die Gehöfte, die ihn eingeladen haben. Diesen brachte er Gesundheit, Wohlstand und Fruchtbarkeit. Ab dem Mittelalter hatte es die Kirche geschafft, diese mythologischen Vorstellungen, die in einem heidnischen Kontext existierten, zu verdrehen. Fortan sollten sich die Menschen schützen vor Wotan und seinem wilden Heer!

Du willst mehr erfahren? Das kannst du hier

- in einem Kurs bei Christine Fuchs

- im Raunächte Onlinekurs mit Christine Fuchs

- Buch Abgründige Weihnachten

- Buch Heidnische Weihnachten

Das passende Räucherwerk für die Raunächte findest du HIER!

LAB.DANUM NEWSLETTER