Was räuchern kann - und nicht kann?!

03.10.2020 17:03

raeuchern-wirkung-effekte-
Erstaunt, erfreut, geplättet, berührt… manchmal auch kopfschüttelnd… jedoch immer Antworten parat habend: So sieht man mich in den letzten Wochen häufig vor meinem Mail-Postfach sitzend und schreibend. Die Anfragen von Menschen zu Themen aller Art in Bezug auf das Räuchern nimmt enorm zu.

Die Fragen erstrecken sich über „Was räuchern bei… nicht in den Schlaf finden wollenden Kindern, vermehrten und aggressiven Anfeindungen gegenüber nicht maskentragender Menschen mit Attest, existentiellen Notlagen durch Geschäftsverluste, nicht zum Abschluss kommenden Hausverkäufen aufgrund seelischer Altlasten über Jahrzehnte und noch länger gehortet, skurrilen Familienverflechtungen aufgrund falsch verstandener Dankesbezeugungen uvm. Man ahnt es: Die Liste ließe sich noch um zahlreiche Belange ergänzen.

Dies führt mich zum heutigen Thema: Was kann räuchern und was kann räuchern nicht? Also, ganz klar: Räuchern kann immer feinstofflich reinigen und klären, erden, innerlich zentrieren, uvm.. Dadurch entsteht Orientierung, Stabilität, die Rückbesinnung auf die eigene innere Stärke und das Vertrauen in sich selbst. Wir können uns aber nicht einfach von der Arbeitslosigkeit in einen Job räuchern. Wir können keine Krankheit mir nichts dir nichts „weg“-räuchern. Wir können den immer noch geliebten Partner nicht einfach wieder an unsere Seite räuchern. Wir können die Auftragslage nicht mit einer Räucherung in ungeahnte Dimensionen räuchern. Denn oft gilt es, auf mehreren Ebenen anzusetzen, um die Abwärtsspirale in einen Höhenflug zu verwandeln- oder zumindest mal den Trend umzukehren.

Trotzdem setzt Räuchern auch bei diesen Themen an. Denn wir können wir mit einer Räucherung immer unterstützen, begleiten, eine andere Perspektive entwickeln, die innere Stimme und Intuition stärken und genau dadurch zu Lösungen finden! Denn Räuchern weitet den Blick und die Wahrnehmung, so dass wir mehr fühlen und sehen als nur das Sichtbare! Räuchern verändert innerlich – so dass sich die Veränderung dann auch im Außen vollziehen kann.  

Eine Lösung, die dieser seelischen, durchs Räuchern angeregten Ebene entspringt, sieht jedoch oft anders aus als wir es vom Verstand her gerne hätten. Das nennt sich auch Lösung 2. Ordnung, was heißt: Die ist wirklich anders! Eine Lösung 1. Ordnung bedeutet immer: Mehr desselben. Und das führt leider häufig nicht zum (Seelen)-Ziel und damit nicht wirklich zu innerer Ruhe, zu Frieden und Gelassenheit.

Vorausetzung für Lösungen 2. Ordnung ist jedoch häufig das Loslassen. Zugegeben, oft die schwierigste aller Übungen. Jedoch die effektivste! Versprochen! Kann weh tun. Braucht Mut. Aber wird belohnt. Denn es katapultiert unversehens in Situationen, die sich so was von kraftvoll anfühlen im Sinne von: Das Ruder wieder selbst in die Hand nehmen, uns der eigenen Selbststeuerung bewusst werden!

Wenn du mehr übers Räuchern lesen möchtest, dann empfehle ich dir die Rubrik Alles übers Räuchern auf unserer Homepage und mein Basisbuch Räuchern mit heimischen Pflanzen, in dem du Räucher-Anregungen für viele Lebenssituationen findest.

Dein Räucherzyklus für die Konzentration auf deinen inneren Mittelpunkt räucherst du
1. Schritt: Räuchermischung Loslassen
2. Schritt: Räuchermischung Rückzug & Stille
jeweils ca. 10-15 Minuten.

LAB.DANUM NEWSLETTER