Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen.

Diese Einstellungen können Sie jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen.

Essentielle Cookies

Cookies, die zum ordnungsgemäßen Betrieb unseres Shops notwendig sind.

Google Analytics

Analysiert die Website-Nutzung, um kundenspezifischen Inhalt zu liefern.
Führt Analysen durch, um die Website-Funktionalität zu optimieren.

Lebensdauer der Cookies: 2 Jahre

Google Analytics eCommerce

Conversion Tracking mit der Google Analytics eCommerce Erweiterung.

Art der Speicherung

Dürfen wir ihre Einstellungen permanent in Form eines Cookies in ihrem Browser speichern?
Andernfalls gehen die Einstellungen verloren, wenn Sie das Browser-Fenster schließen.

Cookie-Einstellungen

Zitrusfrüchte räuchern

Orangenschalen räuchern Labdanum Räuchermanufaktur

Links: Zitronenschalen. Rechts Orangenschalen

Merkmale und Besonderheiten

Citrus, Rautengewächse

Auch wenn erste schriftliche Aufzeichnungen über die geschätzten Früchte erst auf das 8. Jahrhundert v. Chr. datiert sind, wird vermutet, dass sie bereits seit über 4000 Jahren wegen ihres ätherischen Öls, ihrer medizinischen Wirkung und natürlich als Nahrungsmittel bekannt waren. Auch als bedeutendste Baumfrüchte der Welt bezeichnet, gedeihen sie im Zitrusgürtel, einem Gebiet, das sich zwischen dem 20. und 40. Breitengrad südlich und nördlich des Äquators ausdehnt. Die Zitrusfrüchte, die wir heute kennen, gehen auf 3 Grundarten zurück: Pampelmuse, Zitronatzitrone und die Mandarine. Die bis zu 10 m hohen Bäume haben Dornen, sind immergrün mit weiß bis rosafarbenen Blüten. Den typischen Duft verdanken sie ihren intensiven ätherischen Ölen, die in Blättern, Blüten und Früchten enthalten sind.

Kann man Zitrone und Orange räuchern?

Ja, klar. Allerdings nur die feinen Schalen von Bio-Früchten. Am besten mit einem Sparschäler so schälen, dass der weiße, schwammige Teil an der Frucht bleibt. Die Schalen trocknen, dann können sie wunderbar als Räucherwerk eingesetzt werden.

Zum Räuchern werden auch Blätter und Blüten verwendet. Zum Gebrauch können die getrockneten Schalen klein geschnitten werden, so dass sie homogen zu den anderen Bestandteilen der Mischung passen.

Wie wirken Zitrusfrüchte beim Räuchern?

Alle Zitrusfrüchte haben beim Räuchern den Effekt, eine überaus frische, reine Raumluft und eine Atmosphäre der Fröhlichkeit zu zaubern, eben mit dem typischen Zitronen- oder Orangenduft, den nahezu alle Menschen mögen.  

Zitronen Citrus x limon

Zitronenduft in einer Räucherung aktiviert den Verstand in Richtung Aufmerksamkeit, Konzentration, geistige Klarheit. Und wenn es auf der emotionalen Achterbahn rauf und runtergeht, dann kann die Zitrone stimmungsaufhellend wirken und den Blick klären für die Gesamtsituation.

Limette Citrus × aurantiifolia, Syn.: Citrus latifolia)

Zusammen mit Patchouli befreit eine Limettenräucherung von diffusen Ängsten und wirkt lösend. Die Blätter der Kaffernlimette sind riechen überaus frisch und verbreiten eine wahren Wohlduft. Sie  können ebenfalls zu diesem Zweck verwendet werden.  

Orange Citrus × sinensis L

Der typische Orangenduft passt wunderbar in eine Räuchermischung, um aufkommende melancholische Stimmungen in der dunklen Jahreszeit, Gereiztheit und Nervosität zu vertreiben und für emotionale Ausgeglichenheit zu sorgen. Dazu passt Sternanis, Tonkabohne und Süßgras.