Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen.

Diese Einstellungen können Sie jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen.

Essentielle Cookies

Cookies, die zum ordnungsgemäßen Betrieb unseres Shops notwendig sind.

Google Analytics

Analysiert die Website-Nutzung, um kundenspezifischen Inhalt zu liefern.
Führt Analysen durch, um die Website-Funktionalität zu optimieren.

Lebensdauer der Cookies: 2 Jahre

Google Analytics eCommerce

Conversion Tracking mit der Google Analytics eCommerce Erweiterung.

Art der Speicherung

Dürfen wir ihre Einstellungen permanent in Form eines Cookies in ihrem Browser speichern?
Andernfalls gehen die Einstellungen verloren, wenn Sie das Browser-Fenster schließen.

Cookie-Einstellungen

Zimtblüte räuchern

Als unscheinbar braunes Körnchen mit einer länglichen Ausbuchtung begegnet uns die Zimtblüte. Manchmal wird sie sogar mit der Nelkenblüte verwechselt. Optisch besticht sie nicht durch ein einnehmendes Wesen. Das verändert sich sehr schnell, wenn uns ihr intensiver Zimtduft in die Nase steigt. Nicht zu vergleichen mit der Zimtrinde, die herber und würziger ist. Gerade in erotisierenden Räuchermischungen oder auch in Räuchermischungen für Advent und Weihnachten hat sie ihren angestammten Zutatenplatz!

Zimtblüte räuchern

Blüte, Samen

Botanisch: Cinnamomum verum, Familie der Lorbeergewächse, Baum

Vorkommen: Sri Lanka. Der echte Zimtbaum ist ein kleiner, immergrüner Baum.

Botanische Merkmale und Vorkommen

Der Echte Zimtbaum wächst als kleiner, immergrüner Baum bis zu 10 m hoch. In Borke und Rinde sammelt sich das ern die Fruchtknospen, die nach der Blüte  ausgebildet wurden. Zum Räuchern werden die Ceylon-Zimtrinde oder die noch aromatischeren Zimtblüten, beides gemörsert, verwendet. Es verträgt sich gut mit Sandelholz, Rosenblüten, Myrrhe, Opoponax, Styrax, Labdanum, schwarzem Copal, Guajakharz, -holz, Galbanum.

Wie duftet Zimtblüte beim Räuchern?

Der Zimtduft betört mit einer süß-würzigen, warm-holzigen, hyazinthig geheimnisvollen Note.

Wie wirkt Zimtblüte und Zimtrinde?

Der Duft wird mit Wärme, Schutz, Umhüllung und Vertrauen assoziiert wird. Erotischen Mischungen gibt Zimt den entscheidenden Aromakick! Zimt wirkt zudem entkrampfend, entspannend, beruhigend und kann bei Angstzuständen zusammen mit Patchouli geräuchert werden. Der Duft soll sogar nachweislich die Aufmerksamkeit und Konzentration steigern.

In balsamisch-sinnlichen Abendräucherungen vereint es sich mit Sandelholz, Rosenblüten und einer Prise Myrrhe zu einer betörenden Duftkomposition.  

Rezept für eine sinnliche Räuchermischung:

In einer Mischung mit Sandelholz, Vanille, Myrrhe, Rosenblüten ergibt sich eine ganz phantastisch-balsamisch -sinnliche Duftkreation. Auch Tonkabohne und etwas Tolubalsam und Benzoe Siam würden noch reinpassen.

Kulturelle Hintergründe

In Indien wird Zimt nicht nur als blutdrucksenkendes Heilmittel, sondern auch zur Verhütung eingesetzt. Sogar die Zimtblätter kommen in den Handel, allerdings werden sie als indische Lorbeerblätter bezeichnet. Cassiazimt, auch chinesischer Zimt genannt, ist eine minderwertigere Qualität, die leider am häufigsten als Gewürz in den Handel kommt. Die bessere Qualität ist der Ceylonzimt, der weniger Cumarin enthält als der Cassiazimt.