Räucherkohle

Was ist Räucherkohle?

Die handelsübliche Räucherkohle besteht aus gepresstem Holzkohlestaub, der mit Salpeter getränkt ist. Diese wird in Tablettenform und Rollen, meist à 10 Stück, in verschiedenen Durchmessern 2, 3 und 5 cm angeboten. Der Salpeter dient als Brandbeschleuniger und sorgt für ein gleichmäßiges und besseres Durchglühen der Kohle.

Räucherkohle wie anzünden?

Die Räucherkohle wird mit einer Zange direkt in eine Kerzenflamme gehalten, bis ein Glutfunke leicht zischend durch die Kohle läuft. Das ist das sichere Zeichen, dass sich die Kohle entzündet hat. Jetzt sind ein paar Minuten Geduld angebracht. Die Kohle kann nun senkrecht in das Sandbett gestellt werden und mit einer Feder leicht angefächelt werden. Das beschleunigt den Durchglüh-Prozess. Du kannst jedoch auch ganz ruhig abwarten, bis die Kohle durchgeglüht ist und dir überlegen, mit welcher Absicht du die kommende Räucherung nun verbinden möchtest. 

Räucherkohle mit Schnellzünder bei LAB.DANUM

Wie lange brennt Räucherkohle?

Das ist abhängig vom Durchmesser. Die 3 cm Kohle brennen ca. 30 min, die 5 cm Kohlen ca. 45 min und länger.

Japanische Räucherkohle

Die japanische Räucherkohle besteht aus Bambus und ist geruchsneutral. Das Anzünden ist etwas schwieriger. Am besten ist es, sie auf eine Herdplatte zu legen und warten, bis der untere Teil leicht glüht. Dann mit einer Zange in die mit Sand gefüllte Räucherschale legen und das Räucherwerk darauf platzieren.

japanische Räucherkohle