Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen.

Diese Einstellungen können Sie jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen.

Essentielle Cookies

Cookies, die zum ordnungsgemäßen Betrieb unseres Shops notwendig sind.

Google Analytics

Analysiert die Website-Nutzung, um kundenspezifischen Inhalt zu liefern.
Führt Analysen durch, um die Website-Funktionalität zu optimieren.

Lebensdauer der Cookies: 2 Jahre

Google Analytics eCommerce

Conversion Tracking mit der Google Analytics eCommerce Erweiterung.

Art der Speicherung

Dürfen wir ihre Einstellungen permanent in Form eines Cookies in ihrem Browser speichern?
Andernfalls gehen die Einstellungen verloren, wenn Sie das Browser-Fenster schließen.

Cookie-Einstellungen

Lorbeer räuchern

Lorbeer gehört nicht zu unserem heimischen Räucherpflanzen, auch wenn wir in sehr gut kennen, das jedoch eher als Gewürz, deswegen befindet er sich auch in fast jedem Küchenschrank. Den Lorbeer, den wir zum Räuchern nehmen, bitte nicht verwechseln mit dem Kirschlorbeer. Dieser ist heimisch und häufig gesehen als beliebte, jedoch keinen Duft verströmende Heckenpflanze.

Lorbeer räuchern

Merkmale und Botanik

Lorbeergewächse, Strauch. Vorkommen: Mittelmeergebiet. Geräuchern werden die Lorbeerblätter.

In ihrer Heimat wächst die Pflanze als kräftiger, immergrüner Strauch oder sogar als bis zu 10 m hoher Baum. Die lederartigen Laubblätter duften kräftig aromatisch. Zum Räuchern verwenden Sie klein geschnittene und getrocknete Blätter. Lorbeer verträgt sich gut mit Thymian, Rosmarin, Salbei, Kalmus, Myrrhe und Patchouli.

Wie duftet Lorbeer beim Räuchern?

Der würzige Duft, in dem sich die Aromen von Muskat, Basilikum, Nelke und Kampfer vereinen, ist aromatisch und intensiv. Fast jeder erkennt den typischen Lorbeerduft.

Wie wirkt eine Lorbeer-Räucherung?

Als Gewürz- und Heilpflanze ist Lorbeer auch bei uns zu einem wichtigen Bestandteil in allerlei Gerichten geworden. In Räucherungen, die das dritte Auge öffnen, einen Blick in die Zukunft begünstigen, das Weissagen fördern und nächtliches Traumgeschehen anregen sollen, darf der Lorbeer nicht fehlen.

Beim Lorbeerblätter räuchern schärft sich Wahrnehmungsfähigkeit, begleitet den Blick nach innen in das Reich der Seele und hilft dabei, Verborgenes an das Tageslicht des klaren Bewusstseins zu bringen. Bei einer Räucherung in den Raunächten oder beim Orakeln und Losen ist er eine geradezu magische Unterstützung.

Womit kann Lorbeer zum Räuchern gemischt werden?

Lorbeer verträgt sich gut mit Thymian, Rosmarin, Salbei, Kalmus, Myrrhe und Patchouli. Für eine Orakelmischung, in der sich auch heimische Räucherkräuter finden, kann Lorbeer mit Schafgarbe gemischt werden.

Kulturelle Hintergründe

Der Lorbeer war dem griechischen Lichtgott Apollon geweiht. Da seine erste Liebe, Daphne, während seines Liebeswerbens in einen Lorbeerbaum verwandelt wurde, ziert seitdem ein Lorbeerkranz sein Haupt. Da er auch der Gott der Kämpfenden und Siegenden war, wurde der Lorbeerkranz – bis heute – zum Sinnbild für Größe und Sieg. Unschick ist es deshalb, wenn sich jemand mit „fremden Lorbeeren schmückt“. Die Pythia war die orakelnde Seherin aus Delphi, die in dem Apollon geweihten Tempel weissagte. Sie saß dabei auf einem mit Lorbeer geschmückten Hocker – und kaute während des Orakelns einige Blätter dieser heiligen Pflanze.

Lorbeer zum Räuchern kaufen?

Das geht im gut sortierten Gewürzregal in fast jedem Supermarkt.