Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen.

Diese Einstellungen können Sie jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen.

Essentielle Cookies

Cookies, die zum ordnungsgemäßen Betrieb unseres Shops notwendig sind.

Google Analytics

Analysiert die Website-Nutzung, um kundenspezifischen Inhalt zu liefern.
Führt Analysen durch, um die Website-Funktionalität zu optimieren.

Lebensdauer der Cookies: 2 Jahre

Google Analytics eCommerce

Conversion Tracking mit der Google Analytics eCommerce Erweiterung.

Art der Speicherung

Dürfen wir ihre Einstellungen permanent in Form eines Cookies in ihrem Browser speichern?
Andernfalls gehen die Einstellungen verloren, wenn Sie das Browser-Fenster schließen.

Cookie-Einstellungen

Lavendel räuchern

In vielerlei Hinsicht sind die Lavendelblüten ein Klassiker, auch beim Räuchern. Lila und nur reiskorngroß entströmt den kleinen Blüten ein vollkommener Duftgenuss. Nur pur geräuchert ist Lavendel bereits eine Wohltat und auch so manche Mischung verdankt ihren letzten Schliff der alten Heilpflanze mit mediterranem Ursprung. Heute erfreut sie Auge und Nase in vielen Gärten, aber die wenigsten wissen, welche Schätze ihre Räucherwirkung für uns bereithält!

Lavendel räuchern

Merkmale und Botanik

Heilpflanze, Blüte, Strauch. Botanisch: Lavandula angustifolia, Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Vorkommen: Mittelmeerländer. Heute in ganz Südeuropa beheimatet.

Der 30-50cm hohe Halbstrauch fand im 8.Jahrhundert vom Mittelmeerraum in unsere Breiten. Erst nur in  Klostergärten kultiviert, wurde er bald eine beliebte Gartenpflanze. Zum Räuchern verwenden wir: die getrockneten Blüten und Blätter.

Wie duftet Lavendel beim Räuchern?

Der floral-blumig-würzige Duft erinnert leicht an Bergamotte und Maiglöckchen, jedoch auch an Koniferen und Thymian.

Wie wirkt Lavendel beim Räuchern?

Lavendel ist der Allrounder unter den Räucherpflanzen: Er hat etwas kühlend-entspannendes, gleichzeitig sorgt der Duft dafür, dass wir einen klaren Kopf behalten, deswegen ist er auch für die Konzentration gut. Er kann die Nervenkraft stärken bei nervöser Unruhe und auch bei Einschlafstörungen helfen. Außerdem klärt er die Raumluft und wirkt desinfizierend. Kinderzimmer bekommen wieder eine energetische Klarheit. Der Duft ist herrlich klar und aromatisch.

Womit kann Lavendel gemischt werden?

Lavendel passt zu sehr viel verschiedenem Räucherwerk, man darf ihn nur nicht überdosieren. Denn sein Duft ist dominant, er ordnet sich nicht gerne unter. Gut kann er es mit Guggul, Opopanax, Myrrhe, Koriander, Dammar, Beifuß, Salbei, jedoch auch mit den Nadeln von Fichte, Kiefer, Lärche.

Räuchermischung bei Schlafproblemen

1 Teil Lavendel, 1 Teil Zirbenholz- und Nadeln, 1 Teil Maidalnüsse

Kulturelles und Besonderheiten

Viele kennen es noch von ihren Großmüttern: Das Lavendelsäckchen im Schrank, das die Wäsche zart beduftet hat. Was für eine wohltuende, natürliche und gesunde Idee im Vergleich zu dem synthetischen Duft von Weichspülern, die heute im Übermaß Einzug in den Wäscheschrank gehalten haben. Leider nicht zu unserem Besten. Denn der wunderbare Lavendelduft im Schrank hat mit Sicherheit keine Allergien ausgelöst. Weichspüler-verseuchte Wäsche dagegen schon!

Hier Lavendel kaufen!