Bartflechte räuchern

Bartflechte gehört zu den besonderen und nicht alltäglichen Räucherwerken, denn es wird in ganz bestimmten Familien- oder Beziehungs-Situationen geräuchert, in denen nur noch die Bartflechte mit ihrer besonderen Wirkung helfen kann. Bartflechte kann gut selbst gesammelt werden in heimischen Wäldern, was im Übrigen eine wunderbar vorbereitende Handlung ist auf die Räucherung.

Bartflechte Baumbart räuchern

Merkmale und Botanik

Botanisch: Usnea barbata

Unter Bart- oder Baumflechten, eine Moosart, werden die buschigen, oft mehrere Zentimeter langen in allen grau bis grünen Farbnuancen vorkommenden, an Ästen herabhängenden Fäden verstanden.

Zum Räuchern eignet sich sehr gut die Bartflechte. Selbst sammeln ist problemlos. Wir finden sie in Wäldern, die ein intaktes Ökosystem aufweisen, dort fühlen sie sich besonders wohl

Wir sammeln die Bartflechte, die wir im Onlineshop anbieten, jedes Jahr selbst in Osttirol auf ca. 1500 bis 1800 m Höhe bei strahlendem Wetter. Die Waldstücke, in denen wir besonders viel Bartflechte finden, unterscheiden sich oft von den anderen Waldabschnitten. Wir haben jedes Mal den Eindruck von allerlei Naturwesen umgeben zu sein, wenn wir in die geradezu magisch-mystisch anmutenden Bartflecht-Zonen eintauchen.

Wirkung und Anwendung von Bartflechten beim Räuchern

Bartflechte darf immer dann zum Einsatz kommen, wenn eine verstrickte und verworrene, zwischenmenschliche Situation vorherrscht. Es geht nichts vor und nichts zurück, es ist verklemmt, verzwischt, verworren, ineinander verstrickt und verhakt. Dann kann Bartflechte sehr lösend wirken. Keine Räucherwerk für  jeden Tag!

Womit verträgt sich Bartflechte?

Mit allem anderen aus heimischen Wäldern: Fichtenharz, Kiefernharz, Waldweihrauch (= eine Mischung aus Fichten- und Kiefernharz), Fichtennadeln, Kiefernnadeln, alles vom Wacholder, Douglasie, Lärche, etc.

Hier Bartflechte kaufen!