Amber räuchern

An dieser Stelle ist zuerst Begriffsklärung angesagt. Was verstehen wir unter einer Räucherung mit Amber, was ist das überhaupt: Amber Dhoop, ein indisches und ayurvedisches Räucherwerk? Die Blätter vom Amberbaum? Storax vom Amberbaum? Amber oder Ambra vom Wal? Bernstein, der auch als Amber bezeichnet wird? Amber als eine Qualitätsbezeichnung von Weihrauch Oman Al Hojari? Ganz profane Amber-Räucherstäbchen? Diese Amber-Vielfalt macht deutlich, dass eine Ausführung über eine Räucherung mit Amber etwas komplexer ist.

Amber räuchern

Links: Amber-Blätter vom Amberbaum, rechts: Amber Dhoop

Mit Amber kann also sehr viel gemeint sein. Gehen wir der Reihe nach vor:

Was ist Amber Dhoop?

Darunter wird eine indische oder ayurvedische Räuchermischung verstanden. Meist ein festes, kompaktes Produkt, das in einer Schmuckdose angeboten wird und aus Harzen, ätherischen Ölen und Kautschuk bestehen soll. Dies gibt es auch in Form von Räucherstäbchen, Amber-Räucherstäbchen genannt, sie stammen ebenfalls überwiegend aus Indien.

Amber Dhoop verschiedener Anbieter lässt auf der Plastikverpackung leider die Inhaltsangabe bzw. die Zutaten vermissen. Es wird nur darauf hingewiesen, dass es ein phantastisches Räucherwerk in Liebesangelegenheiten sein soll. Deswegen kann ich über die Qualität keine wirklich fundierte Auskunft geben, dazu müssten die Zutaten tatsächlich labortechnisch untersucht werden. Ich kann nur meine eigene Dufterfahrung weitergeben: Mir ist es zu "künstlich" süßlich, zu sehr nach Parfüm. Das kann jedoch geprägt sein von Duftvorliebe und Lieblingsgeschmäckern und sollte deswegen von jedem individuell ausprobiert werden. Wenn ich es anfasse, habe ich den Geruch den gesamten Tag an den Fingern. Das lässt meines Erachtens eher auf synthetische Zutaten schließen. 

Storax oder Blätter vom Amberbaum

Vom Amberbaum, dessen lateinische Bezeichnung Liquidambar lautet, stammt heute das beliebte Storax- oder auch Styrax-Räucherwerk. Auch dazu gab und gibt es Verwechslungen. Mehr dazu erfährst du bei Storax und Storaxbaumrinde hier im Räucherlexikon

Bernstein und Amber räuchern

Bernstein heißt auf englisch amber und im französischen ambre jaune, auf italienisch ambra. Auch als Mineral wird Bernstein als Amber bezeichnet.

Ambra oder Amber vom Wal zum Räuchern?

Darunter wird ein Stoffwechselprodukt des Wals verstanden, das äußerst wertvoll ist. Seine Entstehung ist nicht gerade schmeichelhaft: Es bildet sich in Magen und Darm des Wals bei Verletzungen und wird dann ausgeschieden. Schon in der Antike war Amber für seine heilende und aphrodisierende Wirkung bekannt. Heute geht jedes Bröckelchen Amber, das gefunden wird, in die Parfümindustrie, denn dort wird es benützt, um Düfte untereinander zu verbinden, abzurunden und zu fixieren. Das Verfahren ist sehr aufwändig, deswegen wird es nur noch von wenigen Parfümherstellern dafür verwendet. Diese Form von Amber finden wir nicht als Räucherprodukt, wir könnten es gar nirgends beziehen.

Weihrauch Amber

Hierunter wird eine Qualitätsstufe des Weihrauchs aus dem Oman verstanden. Die Sorte Al Hojari wird in 3 unterschiedliche Qualitäts-Grade eingeteilt, eine davon wird als Al Hojari Amber bezeichnet. Mit Amber ist ein Farbton gemeint, dessen Nuancen von  rötlich-braun über ein helles bis gelbliches Orange gehen, vergleichbar mit dem Ton von Wald- oder Tannenhonig. Und genauso schimmert diese Weihrauch-Sorte auch.

Wo Amber kaufen?

Wir führen keinen Räucherstoff namens Amber, da - wie hier erwähnt - die Bezeichnung zu unspezifisch ist. Bei LAB.DANUM führen wir nur Bernstein, Storax und Storaxbaumrinde