Alantwurzel räuchern

Die Pflanze mit dem beeindruckenden Wuchs bringt Licht, Helligkeit und Sonnenschein in die Seele.

Alantwurzeln räuchern

Merkmale. Botanik, Ernten

Botanisch: Inula helenium. Korbblütler, Staudengewächs.

Vorkommen: Klein-, Zentralasien, Deutschland, Holland, Balkan

Alant ist eine mehrjährige, bis zu 2m hohe Staude mit kräftigem Wurzelstock und 6-7cm großen gelben sonnenblumenähnlichen Blüten. Seine Heimat ist Zentralasien. In Kloster- und Bauerngärten war er früher eine beliebte Zier- und Heilpflanze. Verwildert wächst er an feuchten Standorten, in Ufergebüschen, Hecken, Wiesengräben sowie an Waldwegen und –rändern.

Volksnamen: Sonnenwurz, Odinskopf, Elfenampfer, Edelwurz, Helenenkraut, Darmwurz

Pflanzenteile fürs Räuchern: Wurzel. Seltener die Blüten, den sie riechen kaum. Diese werden eher für die Optik in Mischungen verwendet, da sie goldgelb strahlen. 

Ernten und Trocknen: Die Wurzel des Alant wird im September oder Oktober ausgegraben, am besten nur einen Teil, damit die Staude weiter wachsen kann. Die Wurzel muss von Erdresten befreit, also gewaschen werden. Zum Trocknen können die Wurzelstücke aufgefädelt und aufgehängt werden. Zum Räuchernn vorher kleinschneiden.

Wie riecht Alantwurzel beim Räuchern?

Ganz phantastisch! Es ist ein pudrig, weich, zarter Duft, mit Sandelholz vergleichbar, aber eben heimisch, weshalb man der Alantwurzel gerne öfter den Vorzug geben könnte vor der Verwendung des immer seltener werdenden Sandelholzes.

Wie wirkt Alant beim Räuchern?

Alant bringt Licht, Helligkeit und Sonnenschein in die Seele. Der feine veilchen- und kampferartige Duft löst ein geborgenes und warmes Gefühl aus. Alant kann auch dabei helfen, blockierte Energien wieder in Fluss zu bringen.  Der Wurzelduft unterstützt bei Traurigkeit, Melancholie und schweren Gedanken, ist seelisch aufhellend, vermittelt Zuversicht und wirkt herzöffnend. Er hilft Ängste zu lösen und unterstützt das Selbstwertgefühl. Aufgrund seiner keimtötenden Wirkung kommt er auch häufig bei Raumreinigungen zum Einsatz.

Womit kann Alant gemischt werden?

Zum Räuchern verwenden wir die getrocknete Wurzel, fein geschnitten oder als Pulver. Alant verträgt sich gut mit: Mastix, Weihrauch Oman Al Hojari, Weihrauch Somalia Maydi oder Weihrauch Somalia Moxorweissem Salbei oder Gartensalbei, Beifuß und Eisenkraut.

Aus Tradition, Kultur & Mythologie

In der Antike bereits bezog sich das lateinische helenium auf die Helene, die ursprünglich vorgriechische bzw. minoische Vegetationsgötting und bedeutet „Sonnenbraut“. Im Altertum wurde der Alant den Speisen als Gewürz zugesetzt. Hippokrates soll die Wurzel als Frauenheilmittel gerühmt haben.  Im Mittelalter nutzte man seine Heilwirkung bei Erkrankungen der Atmungsorgane, wie chronische Bronchitis, Keuchhusten und Tuberkulose und Schutz vor Pestilenz. Besonders dem Alantwein wurde zu dieser Zeit große Heilkraft zugeschrieben... Er galt als universelles Heilmittel bei Magenleiden, Pest, Beschwerden in der Brust, etc. In Wörth an der Donau gab es sogar eine herzogliche Alantweinsiederei.

Bei den Angelsachsen galt Alant als bewährtes Mittel gegen Alben und Dämonen. Umfangreiche Vorgehensweisen wurden beschrieben, wie und wann der Alant ausgegraben und an bestimmte Stellen gebracht werden musste, damit die Entzauberung ihre Wirkung tun konnte.

An Maria Himmelfahrt, am 15. August, war Alant in bestimmten Regionen ein wichtiger Bestandteil der Kräuterbuschen zusammen mit Johanniskraut, Tausendgültenkraut, Baldrian, Beifuß, u.a.

Neuere Untersuchungen haben in der Alantwurzel sogar krebshemmende Inhaltsstoffe gefunden.

Alantwurzel kaufen, Räuchermischungen mit Alantwurzel

Hier Alantwurzel kaufen!

Räuchermischungen:

Entwicklung, 

Boden unter den Füßen, 

Schutz