Olibanum, echter Weihrauch

Harz

Botanisch: Boswellia sacra, boswellia serrata, boswellia carteri, boswellia frereana, boswellia papyifera

Vorkommen: Oman, Jemen, Eritrea, Aden, Somalia

Der echte Weihrauch, auch Olibanum oder Luban genannt, war im Altertum eines der wichtigsten und begehrtesten Räucherharze. Er wird in Arabien und Somalia durch Einritzen der Bäume an der Rinde gewonnen. Die erste Ernte ergibt nur minderwertiges Harz, erkennbar an stecknadelkopfgroßen Kügelchen. In den Herkunftsländern wird damit nicht geräuchert, es kommt bei uns allerdings in den Handel. Weihrauch wird zu reinigenden, medizinischen wie spirituellen Zwecken geräuchert. Sein Duft ist frisch-zitronig, er neutralisiert schwere Energien und trübe Gedanken. Er macht wach, konzentriert und präsent und ist eines der besten Mittel zur atmosphärischen Reinigung. Unsere Vorfahren reinigten damit Wohnräume, Ställe und Krankenzimmer von Keimen.

Weihrauch unterstützt das Männliche, Myrrhe das Weibliche. Zur Kräftigung des Zahnfleisches. Zum Segnen, Weihen und Heilen und Kräfte ins Gleichgewicht bringen. Zum Verinnerlichen und zur Meditation.

Weihrauch: Zur Reinigung innerer Energiekanäle. Zur psychischen Reinigung, nichts klärt den Geist so gut wie Weihrauch! Macht empfänglich für heilende, geistige und kosmische Schwingungen. Sehr wirksames Antistress-Mittel. Keimtötend, zellerneuernd, wundheilend.

Der beste Weihrauch kommt aus Somalia und dem Oman.

ACHTUNG: Finger weg vor bunten, kleine, gefärbten und synthetisch parfümierten Weihrauchmischungen, die oft unter dem Begriff Kirchenweihrauch verkauft werden oder so klangvolle Namen haben wie 1001Nacht, Raphael. Salomon, Paradies, Eden, schwarze Kathedrale… icon sad Olibanum, echter Weihrauch