Tolubalsam

Harz

Botanisch:  Balsamum tolutanum 

Vorkommen:  Mittel- bis Südamerika

Nach Christian Rätsch (Der Atem des Drachen) wird Tolubalsam in der indianischen Volksmedizin zusammen mit Copal, Olibanum (Echtem Weihrauch), Myrrhe und Anis  bei starken Kopfschmerzen und Katarrhen als Räucherung inhaliert.

Tolubalsam strömt einen sehr intensiven Duft aus. Pur auf  Kohle geräuchert löst es fast einen Hustenreiz aus. Deswegen rate ich, Tolubalsam eher in Mischungen zu verwenden, z.B. zusammen mit Myrrhe, Weihrauch, Sandelholz, Vanille, Süßgras. Der Duft von Tolubalsam ist wirklich betörend. Es kann sehr gut auf dem Stövchen geräuchert werden, ein herrlicher Duft mit einem sehr sinnlich-erdenden Duftcharakter verströmt sich sehr üppig.