Myrrhe räuchern

Harz, Baum

Botanisch: Commiphora myrrha, Burseraceae, Balsambaumgewächs

Vorkommen: Kenia, Somalia, Jemen

Dieses Harz des Myrrhe-Baumes war zusammen mit Weihrauch in den alten Räucher-Hochkulturen sehr bedeutsam. Es hat einen herben, tiefen Duft und gilt als Symbol für Weiblichkeit, Erde, Gefühl, Körper. Ein ähnliches Harz begegnet uns mit Opoponax (Opoponax chironium, Commiphora erythrae), das auch als „Süße Myrrhe“ bezeichnet wird. Sein Duft ist milder und lieblicher. Beide Harze eignen sich für beruhigende und zentrierende Abendräucherungen. Sie sind sehr fein in sinnlichen Mischungen zusammen mit Sandelholz und Rosen-Blüten.

Myrrhe kann die weiblichen Eigenschaften stärken. Sollten wir als Frau den Duft der Myrrhe gar nicht mögen, können wir uns fragen, ob wir jetzt zu viel oder zu wenig weibliche Eigenschaften an den Tag legen?! Jedenfalls ist die Myrrhe ein überaus wertvoller Begleiter für alle Frauen, vor allem für die, die “ihren Mann stehen müssen”!

TIPP: Mischen Sie Weihrauch und Myrrhe zu gleichen Teilen. Diese Mischung wirkt wunderbar ausgleichend und ganzheitlich harmonisierend. Sie können diese Harzmischung sehr gut mit Ihren eigenen Kräutern anreichern. Es passt: Lavendel, Johanniskraut, Mädesüß, Holunder.

Für eine beruhigende Abendmischung nehmen Sie Süßgras, Rosenblüten, Tonkabohne, Vanille, Sandelholz.