Labdanum

Harz von der Cistrose

Botanisch: Harz aus Cistus ladanifer oder Cistus creticus 

Vorkommen: Mittelmeerländer

Botanische Merkmale-Vorkommen

Die strauchartige Cistrose wird bis zu 1 m hoch und ist dicht beblättert mit pink und lilafarbenen Blüten. Stängel und Blätter sind voller Harz und dadurch „klebrig“, es tritt bei hoher Sonneneinstrahlung aus. Zum Räuchern wird das Harz verwendet und das aus den oberen Pflanzenteilen bestehende Kraut. Da das Harz sehr klebrig ist, empfiehlt es sich, es einzugefrieren. Es lässt sich dann leichter mörsern oder kleine Stückchen abbrechen oder abreiben.

Labdanum passt sehr gut ein eine Räuchermischung mit: Damiana, Sandelholz weiß, Sandelholz rot,  Guajakholz, Orangenschalen bio, Holunderblüte, Johanniskraut, Mädesüß.

Wie riecht Labdanum?

Die Duftbeschreibung ist geradezu eine „Ode an Labdanum“: blumig, fruchtig, balsamisch, ambra-artig, nach Waldhonig, vanillig, warm bis hin zu erdig, holzig, moosig. Das Kraut der Cistrose ist im Duft identisch, nur weniger intensiv. Es kann zu denselben Zwecken verräuchert werden wie das Harz.  

Wie wirkt Labdanum beim Räuchern?

Das Aroma lässt keinen unberührt! Denn es bewegt uns auf einer tiefen Ebene und spricht alle Sinne an. Es wird für Räucherungen verwendet, die eine sinnlich-aphrodisierende Note bekommen sollen, auch für Abendräucherungen, die entspannen und ausgleichen. Deswegen sind weitere Wirkaspekte:

Innerlich erwärmend, erdend, zentrierend. Gut bei viel Kopfarbeit. Kann ausgleichen und harmonisieren. Sinnlicher, warmer, erdiger Duft. Macht empfänglich für Gefühle und Stimmungen.

Rezept für eine aphrodisierende Räuchermischung:

Labdanum, Rosenblüten, Sandelholz und Myrrhe mischen – ein Dufttraum. Wer mag, kann auch noch Weihrauch und Zimtblüten hinzufügen.

Wichtiger Hinweis: Bewahren Sie Labdanum im Gefrierfach auf. Das Harz ist zäh und lässt sich schlecht dosieren bzw. portionieren. Ist es gefroren, kann ganz einfach mit dem Messer etwas abgeschabt oder abgebrochen werden.

Kulturelle Hintergründe

In Griechenland sollen einst die Götter im Olymp über die Heilwirkungen von Pflanzen diskutiert haben. Die Götter waren für Labdanum als Heilmittel für Wunden verletzter Kämpfer. Sehr zum Verdruss der Göttinnen, diese stimmten für Labdanum als Schönheitselixier von innen und außen. Denn die wohlhabenden Damen der Antike pflegten ihr Dekolleté mit einer üppig duftenden Labdanum-Creme. So kam es, dass Labdanum beides bewirkt. Heute erlebt das Cistrosenkraut ein Revival als Erkältungsmittel besonders für Hals und Rachen und als hautverjüngendes Extrakt in der Naturkosmetik. Ein alter Begriff für Labdanum ist Ladan, der im persischen ein weiblicher Vorname ist und so viel wie schöne Blume bedeutet. 

Hier Labdanum kaufen!