Guggul räuchern

Harz

Botanisch: Commiphora mukul, Balsambaumgewächs

Vorkommen:  Indien

Synonyme: Gugulipid, Loban, Bedolachharz, Bedellium, Bdellium, Gum guggulu, indische Myrrhe

In Indien gehört Guggul zu den besonders beliebten Räucherharzen. Seinem balsamisch süßen, jedoch auch fein herb-harzigen Duft werden viele heilkräftige Wirkungen zugeschrieben: Es soll als Verjüngungsmittel wirken, bei Heuschnupfen, das Nervensystem reinigen und sogar als Aphrodisiakum seinen Zweck erfüllen!

Gemischt mit Salbei soll Guggul Verspannungen im Körper lösen und die Atemwege befreien. Insgesamt wird ihm eine luftverbessernde Wirkung zugeschrieben. Emotional begleitet Guggul in die Entspannung, ein sanftes “cool down” führt zu innerer Balance und Harmonie. Auch bei einem nervösen Nervenkostüm und schlechtem Schlaf ist es ein guter Duftbegleiter.